Die größten Diät Mythen

Manche Diät-Tipps klingen einfach zu schön, um wahr zu sein. Light-Produkte helfen beim Abnehmen, nach 18 Uhr essen macht dick und viele Saunagänge machen schlank. Leider sind die meisten dieser Ratschläge völliger Blödsinn.

Hier eine Übersicht der 10 häufigsten Diät-Lügen

Mythos 1: Kohlenhydrate machen dick

Das stimmt pauschal so nicht. Kohlenhydrate sind ein Energielieferant. Grundsätzlich sind sie nicht schädlich, das Problem ist die Menge. Wenn der Körper zu viel Energie zur Verfügung hat und/oder zu wenig verbraucht wird entsteht eine positive Kalorienbilanz. Diese überschüssige Energie speichert der Körper dann in Form von Fettpölsterchen.

Mythos 2: Light-Produkte helfen beim Abnehmen

Light-Produkte enthalten meist weniger Fett. Die Folge ist, dass man dadurch leider oft mehr davon isst, um ein Sättigungsgefühl zu erreichen. Ein weiterer Punkt sind die Geschmacksverstärker und Süßstoffe, davon ist in den meisten Light-Produkten reichlich enthalten. Diese sorgen dafür, dass der Blutzuckerspiegel schnell und drastisch sinkt. Was folgt ist Heißhunger.

Mythos 3: Fruchtzucker ist der bessere Zucker

Das Gerücht, dass Fruchtzucker (Fructose) gesünder ist und weniger dick macht, als normaler Haushaltszucker (Traubenzucker, Glucose) hält sich hartnäckig. Tatsache ist, dass der in Obst enthaltene Fruchtzucker weder weniger Kalorien enthält, noch irgendwelche gesundheitliche Vorteile birgt.

Mythos 4: Zu viel Essen kann locker mit Sport kompensiert werden

Wer glaubt, durch regelmäßiges Training mehr essen zu dürfen, liegt daneben. Der Kalorienabbau durch Sport wird sehr häufig überschätzt. Für einen mittelgroßen Burger (etwa 300 Gramm mit bis zu 600 Kalorien) müsste eine 25-jährige Frau mit 60 Kilogramm Körpergewicht z.B. 120 Minuten Joggen. Das ist sehr viel Aufwand für die geringe Menge Nahrung.

Mythos 5: Eiskaltes Wasser verbrennt Kalorien

Viel trinken ist natürlich gesund und notwendig. Rund 2 Liter braucht unser Körper pro Tag. Dabei hält sich das Gerücht, Eiswasser sei das Diät-Wunder schlechthin, da der Körper das Wasser wärmen muss und dabei Kalorien verbrennt. Der Unterschied zu normal temperiertem Wasser ist aber so gering (ca. 30 Kalorien), dass dieser Diät-Ratschlag schlichtweg nur als Mythos durchgeht.

Mythos 6: Fett wird während des Trainings verbrannt

Genauso wenig wie beim beim Krafttraining Muskeln aufgebaut werden, wird auch bei schweißtreibendem Ausdauertrainings Fett verbrannt. Das Training setzt nur Reize, auf welche der Körper in der nachfolgenden Ruhezeit reagiert. Ausschlaggebend für eine Fettreduktion ist einzig und allein eine negative Kalorienbilanz. Wer also nach dem Training nicht die Finger von Kuchen und Torte lässt, kann nicht auf das Wunder des schmelzenden Fettes hoffen.

Mythos 7: Eier erhöhen den Cholesterinspiegel

Morgens ein Frühstücksei, mittags Omelette: Vor allem Low-Carb-Anhänger setzen auf Eier als Proteinquelle. Studien haben gezeigt, dass Hühnereier kaum Einfluss auf den Cholesterinspiegel haben. Eier sind gesund und haben viel Vitamin D, B und K, Mineralstoffe und Jod – das alles habe jeder Körper zwingend nötig. Hier finden sie einen schönen Blog von Patric Heizmann zum Thema Eier

2017-10-14T20:27:40+00:00 August 5th, 2017|Ernährung, News|