Gesunde Ernährung für Kinder

Gemüse oder Vollkornprodukte – Gesunde Lebensmittel schmecken den meisten Kindern einfach nicht. Pizza könnte es dagegen jeden Tag geben. Oft ist es für Eltern nicht leicht, ihrem Nachwuchs gesunde Nahrung schmackhaft zu machen. Dabei ist eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung gerade bei Kindern ein wichtiges Element für die körperliche Entwicklung.

Genauso wie bei Erwachsenen auch ist aber die Ernährung nur ein Teil der gesunden Einwicklung eines Kindes. Wenn sich ein Kind viel bewegt und aktiv ist, setzt es mehr Energie um und braucht demzufolge auch mehr davon. So reguliert die oft auch spielerische Bewegung durch ein gesundes Hunger- und Sättigungsgefühl auf natürliche Weise die Energieaufnahme des Kindes. Eine zu hohe Nahrungsaufnahme dagegen führt auf Dauer zu einer Gewichtszunahme und Übergewicht. Die Folge: Das Kind wird antriebslos und bewegt sich noch weniger.

Für Kinder gilt: „möglichst unkompliziert“

Kalorienzählen und aufwändige Rezepte wird für Kinder schnell langweilig. Kinder schauen sich das Essverhalten oftmals von ihren Eltern ab. Deshalb ist es ganz wichtig, dass Sie mit gutem Beispiel voran gehen: Essen Sie abwechslungsreich und ausgewogen und orientieren Sie sich dabei zur Auswahl der Lebensmittel an der Ernährungspyramide. Achten sie auf die Essenzeiten und Ruhe beim Essen. Nutzen sie die gemeinsame Zeit, um sich über die Ereignisse des Tages auszutauschen. Achten Sie auch darauf, dass Sie mindestens eine Mahlzeit am Tag in aller Ruhe gemeinsam mit der ganzen Familie einnehmen – Kinder, selbst Teenager, genießen das Essen im Kreis der Familie und haben dabei die Möglichkeit, sich über die Ereignisse des Tages auszutauschen. Die Mahlzeiten werden für sie so zu einem schönen Erlebnis, auf das sie sich freuen.

Im Jahr 2011 wurde im Rahmen einer Studie von Nestle das Essverhalten von Schulkindern im Alter von 6-13 Jahren untersucht. Hier finden sie weitere Informationen dazu.

Jedes sechste Kind ist übergewichtig

In den vergangenen 20 Jahren hat die Zahl übergewichtiger Kinder und Jugendlicher in Deutschland stetig zugenommen. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) ist jedes sechste Kind im Alter von sieben bis zehn Jahren übergewichtig. Dabei wurden im Rahmen einer Untersuchung der Gesundheitszustand von ca. 17.000 Kindern (0-17 Jahre) untersucht. Positiv fällt auf, dass Gesundheitszustand besser ist als vermutet. In einigen Bereichen hapert es dennoch. Speziell das Ernährungsverhalten der 3-17 jährigen ist mangelhaft. Über 90% dieser Altersgruppe essen täglich deutlich weniger als die empfohlenen Portionen an Obst und Gemüse. Gleichzeitig steigt der Konsum von Süssigkeiten und süssen Getränken an.

Drei wichtige Regeln für Ernährung von Kindern

Grundlage sollte eine ausgewogene Mischkost sein. Dieses Konzept wurde vom Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund (FKE) entwickelt und lässt sich in drei Regeln zusammenfassen:

  • Getränke und pflanzliche Lebensmittel: reichlich
  • tierische Produkte: mäßig
  • fett- und zuckerreiche Kost: sparsam

Im Vergleich mit Erwachsenen haben Kinder einen höheren Kalorienbedarf. Der Aufbaustoffwechsel des Kindes bildet ständig neue Zellen und für die Aufrechterhaltung der Körpertemperatur wird ebenfalls mehr Energie verbraucht. Weiterhin bewegen sich Kinder im Durchschnitt viel mehr als Erwachsene. Deshalb können die Kalorien bei der Kinderernährung auch zu 30 bis 40 Prozent aus Fett bestehen, während der Fettanteil bei Erwachsenen nur 25 bis 30 Prozent betragen soll. Deshalb sind gelegentlich ein paar Süßigkeiten nicht schlimm. Aufpassen sollte man bei schwer verdaulichen Speisen. Der Verauungsapparat ist bei Kindern zwar ausgereicht, aber weniger belastbar als bei Erwachsenen. Deshalb bekommen Kinder gerade bei schwer verdaulichen Speisen häufig Bauchweh.

2017-10-14T13:47:39+00:00 September 12th, 2017|Ernährung, News|