Die 5 häufigsten Fehler beim Abnehmen

Der Kampf gegen Übergewicht ist ein ständiges Thema. Von überall bekommen wir Ratschläge, Hinweise und die ultimativen Geheimformeln, die uns ohne Hungern und Bewegung in kürzester Zeit einem Traumbody verhelfen.

Tipps, bei denen es um Verzicht, Durchhalten und Willensstärke geht, blenden wir gerne aus und sagen „Das muss doch einfacher gehen“ oder erfinden Ausreden wie „Mein Stoffwechsel ist eben nicht so gut wie deiner“.

1. Hartes Training

Sicher, Sport und Bewegung sind wichtig wenn es um Gesundheit geht und unterstützen den Gewichtsverlust. Jedoch kann ein zu extremes Workout dem Körper mehr schaden als nützen. Vor allem in Kombination mit Hungern kann es gefährlich werden. Nicht selten endet das Ganze in Verletzungen der Sehnen und Muskeln, gerade bei Anfängern. Hartes Training von Heute auf Morgen kann den Fettstoffwechsel eher ausbremsen statt ankurbeln. Um durch Sport gesund und mit Spaß abzunehmen ist ein Trainingspensum von 2-3 mal pro Woche optimal. Hierbei sollte man auf einen ausgewogenen Mix aus Ausdauersport und Krafttraining achten.

2. Wunderpillen

Dank Internet kann man alle Möglichen Diätpillen bestellen. Besonders bei Import-Produkten ist äußerste Vorsicht geboten! Hier können verbotene Inhaltsstoffe mit gefährlichen Nebenwirkungen enthalten sein. Die Auswirkungen können auch zu einem viel späteren Zeitpunkt auftreten. Eine Verbindung zu den Diät-Pillen ist dann häufig nicht mehr erkennbar. Zudem sind die angeblichen Fettkiller-Eigenschaften wissenschaftlich nicht nachgewiesen und die Produkte maßlos überteuert. Nichts schlägt eine ausgewogene, gesunde Ernährungsweise!

3. Extremes Hungern

Wenn Du zunehmen willst, mach eine Diät! Klar – wer hungert, nimmt ab. Jedoch sollte man wissen, dass bei einer Radikal-Diät der Körper in erster Linie Wasser verliert und Muskeln abbaut, kaum aber Fett verbrennt. Außerdem ist so ein extremer „Eingriff“ in den Organismus eine hohe Belastung für den Körper und den Stoffwechsel. Bei solchen Maßnahmen schlägt früher oder später Mr. Jojo zu: Kaum isst man wieder mehr, geht der Körper in den „Ich speichere alles was ich bekommen kann“ Modus. Und ruck zuck wiegt man mehr als vor der Diät. Es ist wichtiger, den Unterschied zwischen echtem Hunger und Appetit zu verstehen und dafür ein Gespür zu entwickeln. Heißhunger kommt meist plötzlich und wird durch andere Reize ausgelöst (z.B. bei bestimmten Inhaltsstoffen von Fertiggerichten oder Fastfood), wogegen sich echter Hunger langsam entwickelt. Sinn und Zweck des Fastens ist es, den Körper zu entgiften und zu entlasten. Empfohlen wird Fasten daher für gesunde Menschen, um Krankheiten vorzubeugen und das Essen im Alltag bewusster zu gestalten.

4. Regeln, Pläne und Verbote

„Heute fang ich an“… also das Rezeptbuch geholt und genau planen wie der Tag abläuft und was wann wie und wo gegessen wird. Diese Anfangseuphorie hält meist nicht lange an. Nach den ersten Tagen kommt etwas dazwischen. Ausreden findet man leicht! Das Zauberwort heißt „Alltagstauglichkeit“. Es ist wichtig, daß die Ernährungsgewohnheiten in den allgemeinen Tagesablauf integriert werden können. Der Plan muss sich nach dem Tag richten, nicht der Tag nach dem Plan. Auch krasse Selbstverbote wie „Ab heute keine Süssigkeiten mehr“ sind nicht von Dauer. Belohne Dich! Nur dann kannst Du durchhalten.

5. Einseitigkeit und versteckte Dickmacher

Programme wie Kohlsuppendiät, Ananasdiät oder Atkinsdiät können zwar helfen, schnell ein paar Kilos zu verlieren. Jedoch ist man der Eintönigkeit schnell satt und verliert die Motivation. Die Umstellung wird dann schnell als Einschränkung wahrgenommen. Die Motivation ist aber entscheidend über den langfristigen Erfolg, deshalb ist Abwechslung wichtig. Obst und Gemüse sollten ebenso wie ballaststoffreiche Vollkornprodukte natürlich ein fester Bestandteil des Ernährungsplans sein. Aufpassen muss man bei Fruchtsäften, zu viel Obst oder Weißmehlprodukten. Hier lauern wahre Dickmacher und kleine Portionen reichen meist schon aus, um eine Menge Kalorien zu sich zu nehmen – ein Fest für die Fettpölsterchen!

2017-10-23T19:50:52+00:00 Oktober 20th, 2017|Ernährung, News|