Wer mit dem Rauchen aufhört, nimmt an Gewicht zu.

Warum nimmt man zu, wenn man mit dem Rauchen aufhört? Das macht die Sache nicht gerade leichter. Aber warum ist das so?

Schon im Jahr 1982 konnte man untersuchen, dass Menschen, die mit dem Rauchen aufhören, im Schnitt 3-5kg zunehmen. Die promovierte Medizinerin Claudia Filozof, Diabetesexpertin und heute in der Pharmaindustrie tätig, hat festgestellt, dass zwar die meisten Menschen nach einem Rauchstopp nur diese 3-5 Kilo zunehmen, bei 13 Prozent sind es aber sogar mehr als 11 Kilo.

Im Wesentlichen gibt es dafür 2 Ursachen:

  1. Rauchen führt zu einem höheren Kalorien-Grundumsatz.

Nichtraucher benötigen ca. 16% weniger Kalorien als Raucher. Wenn man also aufhört, aber weiter isst wie bisher, nimmt man zu.

  1. Nach dem Rauchstopp isst man mehr.

Betroffene nehmen bis zu 300 Kalorien täglich mehr zu sich. Grund ist das Nikotin, welches den Appetit hemmt und vermehrt den Hirnbotenstoff Dopamin freisetzt. Dieses kurbelt wiederum das neuronale Belohnungssystem an. Fällt die Nikotinzufuhr weg, sucht der Körper nach einem Ersatz, um die Dopamin-Ausschüttung wieder anzuregen. Das funktioniert am besten durch Süssigkeiten oder Knabberzeug.

Berechnungen zeigen, dass die Kalorienaufnahme den vermehrten Grundumsatz bei Weitem übersteigt. Aufhörwillige Raucher müssen sich also eine ganze Weile beim Essen zügeln, wenn sie nicht zunehmen wollen: Erst nach zwei Jahren Nikotinabstinenz pendeln sich sowohl Grundumsatz als auch Dopamin-Haushalt wieder auf dem Ausgangsniveau ein.

Wie stark sich der Entzug tatsächlich auswirkt, hängt von der Menge des Nikotinkonsums ab. Je mehr Nikotin, desto höher der Nahrungsmittelkonsum nach dem Stopp. Eine Studie zeigte, dass diejenigen, die mehr als 15 Zigaretten pro Tag konsumieren, besonders betroffen waren. Außerdem wurde festgestellt, dass vor allem Frauen aus Gewichtsgründen dazu neigen, nicht mit dem Rauchen aufzuhören, oder deswegen sogar damit anfangen. Wer sich ertappt fühlt, dem sei gesagt: Die gesundheitlichen Folgen des Rauchens sind weit gravierender als die des Übergewichts.

Hypnose hilft!

Die Hypnose hat sich als eine der erfolgreichsten Methoden zur Raucherentwöhnung bewährt. Jüngste Studien und Praxis-Tests haben ergeben, dass sie sogar deutlich erfolgreicher als Nikotin-Pflaster und Rauchentwöhnungs-Tabletten abschneidet. Mit dieser Raucherentwöhnungs-Methode wurden schon hunderte von Rauchern erfolgreich entwöhnt und wichtige Themen wie Rückfallprävention oder das Verhindern einer anschließenden Gewichtszunahme sind bereits in die Vorgehensweise integriert.

http://deingewichtscoach.de

2017-10-14T14:02:50+00:00 Mai 9th, 2017|Ernährung, News|